Filler

Einfach schön...

Hyaluronsäure

Hautalterung

Ab dem 25. Lebensjahr verliert die Haut allmählich Spannkraft und Elastizität.

Erste Anzeichen dafür sind Mimikfalten, zum Beispiel Krähenfüße um die Augen und Lachfalten um die Mundwinkel. Um die 40 verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse in der Haut.

Sie wird schlechter durchblutet, schlaffer, spröder und rauer.

Das Unterhautfettgewebe schwindet und die Aktivität der Talgdrüsen lässt nach. Dadurch wird die Haut trockener, die Hautoberfläche wird dünner. Es bilden sich Knitterfältchen im Wangen-, Hals- und Dekolleteebereich, kleine Falten um Mund und Augen, mehr oder weniger tiefe Falten zwischen Mund und Nase, zwischen den Augenbrauen und auf der Stirn. Umwelteinflüsse wie UV-Licht und Rauchen lassen die Haut vorzeitig altern.

 

Faltenunterspritzung

Störende Falten lassen sich durch eine Unterspritzung glätten. Sie werden mit speziellen Füllsubstanzen, so genannten Fillern unterpolstert. Verwendet werden dazu überwiegend nicht-permanente Filler-Materialien auf Basis von Hyaluronsäure. Schnell und zuverlässig können damit unter anderem Nasolabialfalten, Marionettenfalten, Oberlippenfalten, Stirn- und Zornesfalten sowie Krähenfüße behandelt und Lippen modelliert werden. Die Faltenunterspritzung ist eine sanfte Alternative zu operativen Eingriffen.

 

Filler

Filler sind Materialien zur Unterspritzung von Falten, zur Wangenauffüllung, Halsstraffung, Lippenformung und zur Besserung von Augenringen. Sie zählen zu den sanften Behandlungsmöglichkeiten gegen die Zeichen der Hautalterung. Moderne Filler müssen sicher und verträglich sein. Am besten sind nicht-permanente Filler, also Substanzen, die vom Körper abgebaut werden, mit einem möglichst lang anhaltenden Effekt. Das derzeit sicherste und deshalb gebräuchlichste Filler-Material ist vernetzte Hyaluronsäure.

 

 

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist der natürliche Feuchtigkeitsspeicher der Haut. Sie stabilisiert die elastischen und kollagenen Fasern und schützt die Haut vor freien Radikalen. Hyaluronsäure sorgt dafür, dass die Haut straff bleibt und frisch aussieht. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt der Hyaluronsäuregehalt der Haut ab, Elastizität und Spannkraft gehen zurück. Um die 40 werden erste Fältchen sichtbar. Durch die Injektion von körperidentischer, also unvernetzter Hyaluronsäure kann der abnehmende Hyaluronsäuregehalt der Haut ersetzt werden. Einzelne Falten können zusätzlich mit einem Filler auf Hyaluronsäure-Basis unterspritzt werden. Zwar wird die injizierte Hyaluronsäure nach einigen Monaten abgebaut, die Behandlung kann aber beliebig oft wiederholt werden.

 

Belotero®

Belotero® ist der erste Hyaluronsäure-Filler mit CPM®-Technologie. Die multiquervernetzte Hyaluronsäure verteilt sich gleichmäßig in der Haut, so dass die Sofort-Ergebnisse besonders natürlich wirken. Während Belotero® Soft zur Auffüllung oberflächlicher Fältchen angewendet wird, kommt Belotero® Basic bei der Behandlung mittlerer bis tiefer Falten sowie zur Lippenkorrektur zum Einsatz.

 

 

 

 

Hyal-System®

Mit zunehmendem Alter nimmt der Gehalt an Hyaluronsäure in der Haut immer mehr ab, Spannkraft und Elastizität gehen zurück und erste Knitterfältchen bilden sich aus. Hyal-System® besteht aus körperidentischer Hyaluronsäure, ersetzt den schwindenden Hyaluronsäureanteil in der Haut und wirkt wie eine großflächige Frischekur. Die Haut wirkt frischer, straffer und um Jahre jünger!

 

 

Einfach schön...

Füllstoffe (Filler)

 

Eine recht unkomplizierte Behandlung ist das Unterspritzen der Falten mit aufpolsternden Substanzen. Die Falten heben sich dadurch an und sind deutlich weniger sichtbar. Wir empfehlen zu dieser Faltenbehandlung natürliche Hyaluronsäure, die mit einer sehr feinen Kanüle in die zu glättenden Gesichtsbereiche injiziert wird. So wird die altersbedingte Faltenbildung reduziert und die Hautstruktur verbessert.

Der beliebteste und nebenwirkungsärmste Füllstoff ist Hyalsäure-Gel.
Die Füllstoffe werden direkt unter die Falten gespritzt und geben dem Gewebe dadurch die stützende und glättende Wirkung zurück.

Hyaluronsäure ist eine feuchtigkeitsbindende Zuckerverbindung, die im menschlichen Körper die Kollagenbildung anregt und der Haut ihre Elastizität verleiht.

Die Säure ist daher auch ein beliebter Inhaltsstoff von Hautcreme, kann aber in Cremeform die äußeren Hautschichten nicht durchdringen.

Heute ist die „quervernetzte Hyaluronsäure“, der am meisten verwendete Filler. Dieser Stoff hat sogar in der Häufigkeit der Anwendung das Kollagen weit überholt. Hauptgrund ist ihre gute Verträglichkeit. Ein Allergietest ist bei Hyaluron nicht notwendig. Und die Resultate sind qualitativ vergleichbar.

 

 

Die Anwendung im Überblick:

 

 

 

 

Welche Falten? Alters- und Mimikfalten, Narben
Gebräuchliche Marken: Restylane, Juvederm, Belotero
 Produkteinhalt: Polysaccharid (Zucker-Gel)
 Dauer: 10 – 15 Minuten
 Betäubung: Örtlich
 Schmerzen: Leichtes Pieksen beim Einstich ist unvermeidbar. Sensible Bereiche, z. B. die Lippen werden in Lokalanästhesie behandelt.
 Gesellschaftsfähigkeit: Sofort
 Haltbarkeit: Ca. 6 bis 12 Monate, individuell und nach Region
 Risiken: Gering, Verletzung von Gefässen und Nerven bei zu tiefem 
Einstich Nebenwirkungen: Rötungen, Schwellungen, blaue Flecken oder akneähnliche Tupfen bis zu einer Woche.
Ergebnis: Sofort
   
Preis: Pro Injektions-Ampulle ca. 320,-- Euro
  Beratungen zu den Behandlungen sind bei uns prinzipiell kostenfrei und unverbindlich
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Praxisklinik Kleve - Hermannstraße 10 - 47533 Kleve T:02821-3340 - F: 02821-30849 post@praxis-kleve.de